6. Der Irrgarten

Entworfen wurde der Irrgarten vom großen Kenner und Fachmann für Labyrinthe, Mag. Gernot Candolini. Laut Candolini führt das Beschreiten eines Labyrinths zu einer faszinierenden Einsicht: „Das Labyrinth ist eine Landkarte unserer Seele, dem Labyrinth zu folgen, gleicht einer Reise zu sich selbst“.

Ein Spalier bildet das Weggefüge aus zehn verschiedenen Rebsorten. Die Trauben reifen unterschiedlich. Hier erschmecken Kundige je nach Jahreszeit die süßesten Trauben und den besonderen Jahrgang.

Die Länge des Irrgartens beträgt 100 m, die Breite 33 m. Er erstreckt sich also über einer Fläche von ca. 3300 m².

Im Inneren des Irrgartens befinden sich Plätze und Nischen, die zur Präsentation von Werken bildender Künstler vorgesehen sind.

Im Irrgarten werden Wechselausstellungen (Skulpturen) zu unterschiedlichen Themen geboten. Bitte beachten Sie dazu auch das aktuelle Programm.

 
6. Der Irrgarten
6. Der Irrgarten
6. Der Irrgarten




DE IT EN